TT-Vereinsmeisterschaften der Nachwuchsklassen und Hobbyspieler: Neues Format und neue Sieger

von (Kommentare: 0)

Wie jedes Jahr fanden auch 2022 die Vereinsmeisterschaften im Nachwuchsbereich statt, diesmal allerdings erstmals über drei Tage und in Kombination mit dem Turnier der Abteilung Herren 2. Weg, was sich am Ende als durchaus ausbaufähiges Pilotprojekt erwies.

Den Auftakt machten am Freitagabend die Jugend U19, leider fielen in Folge von Krankheit und Verletzung bei den Mädchen gleich drei Spielerinnen aus, Neuzugang Emily Strüber spielte bei den Jungen mit, und zeigte auch sofort, warum sie uneingeschränkt die Nr. 1 im Jugendbereich ist. Damit gab es in dieser Klasse am Ende zwei Sieger, den Platz auf dem obersten Podest teilte sie sich mit Aeneas Hauf, der ebenfalls ungeschlagen bis ins Finale kam, das Endspiel zwischen ihm und Emily wurde aber nicht zu Ende gespielt, da sich Emily im zweiten Satz verletzte und angesichts der anstehenden Endrangliste kein Risiko eingehen wollte. Platz zwei bei den Jungen sicherte sich Nikita Giss, auf den gemeinsamen dritten Rang kamen Noah Zenner und Joel Klein.

Im Doppel sicherten sich Nikita Giss und Aeneas Hauf in einem sehr knappen Finale den Titel vor dem Duo Joel Klein /David Pütz, Platz drei ging an Jayden Marette/Emily Strüber und Noah Zenner/Anton Clemens.

Bei den Herren 2. Weg wurde im Sechser-Gruppenformat um den Titel gespielt. Am Ende gab das bessere Satzverhältnis zu Gunsten von Erhard Schu den Ausschlag vor Hans Müller, beide mit 4:1 Siegen vorne, Platz drei ging an Werner Hauser vor Roland Jung, Robert Tschepe und Günter Merz. Der Spaß an der Bewegung stand hier definitiv an erster Stelle, und die Hoffnung besteht, dass beim nächsten Mal noch mehr Teilnehmer an den Start gehen, und auch für Frauen aus dem Verein würden wir das Turnier definitiv ausrichten.

Samstag um 11:00 Uhr starteten dann die jüngsten Nachwuchsspieler und Nachwuchsspielerinnen im Turnier. Acht Jahre und jünger war die Altersklasse, und es war schon erstaunlich, wie gut einige da schon spielen können. Am besten hat es am Ende dann Noah Stemper gemacht, der sich im Finale gegen George Kühnle durchsetzen konnte. Der Kleinste und auch jüngste im Turnier, Malte Miska wurde überraschend Dritter, ebenso überraschend auch der starke Auftritt von Oskar Emmerich, der ebenfalls auf Platz drei kam. Gerade auf diese Altersklasse kann man in Zukunft bauen, da hier schon früh technische Fertigkeiten gelernt werden.

Um 13:00 Uhr begann die Spielklasse Jungen U13, klarer Favorit war hier Nikita Giss, und dieser Favoritenrolle wurde er auch absolut gerecht, ohne Satzverlust sicherte er sich den Titel, Platz zwei ging an Magnus Trusheim, den dritten Platz teilten sich Benjamin Schortgen und Niklas Becker. Im Doppel gab es dann die erste Überraschung, Niklas Becker und Magnus Trusheim sicherten sich in einem sehr langen und spannungsreichen Finale den Titel vor Matthias Hennen und Nikita Giss, Dritter wurde die Kombination Benny Schortgen/Lenny Meyer.

Der Sonntag war der Turniertag mit den meisten Spielen. Den Auftakt machten um 11:30 Uhr die Jungen und Mädchen der Altersklasse U11. Bei den Jungen war Titelverteidiger Nikita Giss der klare Favorit, bei den Mädchen war eine Favoritin nicht unbedingt auszumachen. Nikita ließ in der Gruppenphase und im Halbfinale keinen Zweifel, das der zweite Pokal auch an ihn gehen soll, im Finale musste er aber sich aber dem energischen Widerstand von Magnus Trusheim stellen, der anders als am Vortag sich mehr zutraute, am Ende aber mit 1:3 doch unterlag, aber hier sah man schon, was da noch an Potential da ist. Gemeinsam auf Platz drei kamen Artem Kyrylash und Noah Stemper, auch die beiden stehen noch am Anfang der Entwicklung, da ist sicher noch einiges zu erwarten.

Die Mädchen der Altersklasse U11, die übrigens im Anschluss an diese Klasse auch die U13 noch mitspielten, spielten in einer Vierergruppe die Vereinsmeister aus. Anna-Lena Stemper erwies sich am Ende in beiden Spielklassen als die beste, Zweite wurde Merle Miska vor Ida Müller und Leah Jung. Schade war, dass bei den U13 Mädchen sich eine Spielerin vor dem Turnier verletzte und die Titelverteidigerin vom letzten Jahr nicht da war, aber auch so waren die Spiele der Mädchen durchaus sehenswert.

Den Turnierabschluss machten die Jungen U15, Favorit war hier der Vorjahreszweite David Pütz. In der Gruppenphase lief es dann auch erwartungsgemäß, drei Siege, Platz zwei ging etwas überraschend an Magnus Trusheim. In der anderen Gruppe setzte sich Joel Klein in einem wahren Krimi vor Nikita Giss auf den ersten Platz. Im Halbfinale setzte sich dann Joel gegen Magnus durch, im anderen Halbfinale kam es erneut zu einem Fünf-Satz-Krimi bis in Verlängerung, und da hatte dann überraschend Nikita Giss das bessere Ende für sich. Und auch das Finale hatte es in sich, erneut ging es in die Verlängerung des fünften Satzes, wo beide Spieler mehrfach Matchbälle hatten, und am Ende nutzte dann Nikita den einen aus und gewann so den dritten Pokal bei den Vereinsmeisterschaften.

Die letzte Entscheidung im Turnier war dann das Doppel Jungen U15, hier gewann Nikita Giss an der Seite von Artem Kyrylash den fünften Titel bei den Vereinsmeisterschaften, Platz zwei ging an Benny Schortgen und Magnus Trusheim, gemeinsam auf Platz drei landeten Niklas Becker und Joel Klein sowie Matthias Hennen und David Pütz.

Abschließend möchte sich der SV Eintracht Irsch bei allen Eltern bedanken, die Kuchen gestiftet haben, beim Abbau und in der Küche geholfen haben und vor allem die Kinder angefeuert und hin und wieder auch getröstet haben, dazu auch als Schiedsrichter fungiert haben. Das Spielniveau war definitiv besser als im vergangenen Jahr, und es lohnt sich auch für die Aktiven in den Herrenteams, sich mal so ein Turnier anzusehen.

 

Elmar Georg Konrath

 

Die Ergebnisliste steht hier zur Ansicht bereit.

Zu den Bildern der Veranstaltung gelangt man hier.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.