Stresstest souverän bestanden - ein Fazit zur Jugendspielsaison 2021/22

von (Kommentare: 0)

Es war definitiv kein leichtes Spieljahr 2021/2022 in der Jugendabteilung. Verletzungsausfälle, Covid 19, viele Spielverlegungen: Trainer, Eltern und vor allem die Spieler und Spielerinnen waren absolut gefordert. Was dabei absolut auffallend war, war die Zuverlässigkeit der Eltern, die dafür gesorgt haben, dass die Kinder gefahren wurden, auswärts wie bei Heimspielen, zudem gab es oft Kuchen bei den Heimspielen, beim Abbau waren immer fleißige Hände dabei. Auch die Spieler und Spielerinnen habe das Ihre dazu beigetragen, dass wir den Spielbetrieb auswärts und zuhause gut organisiert absolvieren konnten. Ein Dank geht auch an die Trainer, die fleißig betreuten, und es hat ja in einigen Fällen auch sehr geholfen.

Einen starken Auftritt legte die zweite Jugend hin. Aufstieg in die 1. Kreisklasse 2021, und dann in 2022 in der 1. Kreisklasse Meister geworden, es geht also nochmal eins hoch. Angesichts der Verletztenliste in der Zweiten war das die Überraschung schlechthin.

Auch die erste Jugend hat eine starke Kreisliga-Saison gespielt. In der Sommerrunde musste man ohne die Nr. 1 auskommen und schaffte den Klassenerhalt, dann kam die Frühjahrsrunde, die Nr. 1 war wieder fit, dafür aber die Nr. 2 für die ganze Runde verletzt ausgefallen; und trotzdem landete man dann am Ende auf dem zweiten Platz, und es könnte auch hier mit dem Aufstieg klappen.

Die dritte Jugend hatte leider auch mit Verletzungen diverser Spieler zu kämpfen, bis auf zwei Partien haben wir es aber immer geschafft, drei Spieler an die Tische zu bringen, kein Spiel wurde abgesagt, und gleich drei Spieler aus dem Team haben so gut gespielt, dass sie in höhere Teams aufrücken mussten.

Mit vier Bambiniteams sind wir in der Winterrunde in den Nachwuchscup gestartet, in der Frühjahrsrunde kam noch ein Team dazu, das war wirklich eine absolute Herausforderung für alle, vor allem für einige Spieler und Spielerinnen, die auch Ersatz in anderen Teams spielten. Alterstechnisch scheiden jetzt einige aus dem Bambinibereich aus und rücken in die dritte Jugend. Was absolut erfreulich ist, ist vor allem der Umstand, dass wir schon während der Winterrunde die beiden besten Bambinispieler in den Jugendspielbetrieb eingebaut haben, und der Erfolg der Jugendteams hat ja diese Maßnahme bestätigt.

Wie es in der nächsten Saison weitergeht, wird auf der Spielerversammlung besprochen. Jetzt bleibt nur noch "Danke" zu sagen für die motivierte und starke Spielleistung aller Kinder und Jugendlichen in der abgelaufenen Saison. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen, und wir hoffen, dass es auch in der nächsten Saison wieder Spaß macht, den kleinen Plastikball zu bewegen.

E. G. Konrath

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.